Mondrean - L.A. Spirit of Fashion

Trendspotting

Shopping

KURIER – 27. März 2011

Musical Star Uwe Kröger schlüpft in die Rolle des Trendscouts, um Hollywood-Glamour und L.A.-Feeling nach Wien zu bringen.

Ein neuer Concept-Store in der Dorotheergasse 13 will Wien und Hollywood ein Stück näherbringen. Zumindest, was den coolen Star-Style betrifft. Shopbetreiberin Andrea Bocan hat mit Fashionscout Uwe Kröger einen prominenten LA-Kenner an ihrer Seite.

mein sonntag:Wie kam es zu dem gemeinsamen Shop-Projekt?
Andrea Bocan: Die Idee entstand nach einem gemeinsamen Urlaub mit Uwe Kröger und Christopher Wolf in den USA. Als die beiden uns mit viel Geduld und Liebe Los Angeles gezeigt haben.

Was ist für Sie das Einzigartige an L.A.?
Es ist diese Leichtigkeit, man fühlt sich einfach wohl. Los Angeles hat eine einzigartige Lässigkeit, und der Stil der Menschen wirkt, als ware alles rein zufällig passiert.

Haben Sie Erfahrung im Modebusiness?
Nur als Konsumentin. Ich bin eine Quereinsteigerin, war aber immer schon sehr einkaufsfreudig.

Herr Kröger, was war für Sie der Anlass, sich mit Mode zu befassen?
Uwe Kröger: Meine Mutterist Schneidermeisterin. Außerdem stehe ich seit 25 Jahren auf der Bühne und werde eingekleidet – sei es für einen Auftritt oder für eine Fotosession. Ich habe einige Jahre in Los Angeles gelebt. Der Stil hat mich von Anfang an begeistert.

Woran orientieren Sie sich dabei?
Mode, die wir heute tragen, wird uns doch meist von Schauspielern vorgelebt. Denken Sie an James Dean, seine legendäre Lederjacke und Jeans. Mich fasziniert die Kombination aus lässig, cool, leger und trendy. Freizeit auf der einen Seite und das glamouröse Hollywood auf der anderen. Frauen sind dort am Abend mit einem sexy Kleid, Highheels und einer Lederjacke gut gekleidet, der Mann mit Sakko, Jeans und Turnschuhen a la Miami Vice. Das hat auch meinen Kleidungsstil sehr geprägt. Ich empfand das immer als sehr erfrischend. Die Menschen in Kalifornien machen viel Sport und sehen auch im Jogginganzug gut aus.

Macht Ihnen das Trendscouten Spaß?
Es ist mir oft passiert, dass Leute wissen wollten, wo ich die tollen Klamotten gekauft habe. Als Frau Bocan die Idee zu diesem Laden hatte, war ich begeistert. Ich glaube, es ist uns gelungen, diesen Store sehr authentisch zu gestalten.

Welche typischen L.A.-Labels führen Sie?
Bocan: Nicole Miller, Biack Harlow, BCBG, MaxAzria, Top Gun. Es gibt auch einen Exil-Wiener, der mit dem Label Beryl sehr erfolgreich ist und tolle Lederjacken, aber auch Brillen entwirft.

Los Angeles hat viele Gesichter, wirkt sich das auf den Look aus?
Kröger: Es gibt unterschiedliche Stilrichtungen. Der Malibu-Stil ist sehr sportlich, lässig und naturverbunden. Ein typischer Surferstil. Die Mädels sind braungebrannt und tragen kein Make-up. Der Santa-Monica-Look ist ein typischer Beach-Stil, mit Flipflops und Shorts. Er könnte auch an der Küste Norddeutschlands getragen werden. Flippiger geht es in Venice Beach zu. Dort sieht man Muscle-Shirts, Flower-Power und Tattoos. Fährt man weiter nach West-Hollywood, wird es sehr bohemien und künstlerischer. Dort ist auch das legendäre Mondrian Hotel, wo wir bei einem Martini die Idee für den Shop-Namen (Anm.: Mondrean) geboren haben.

Wie wichtig ist Bling-Bling für Sie?
Für die Bühne ist es auf jeden Fall sehr wichtig. Privat tue ich mir da schon schwerer. Ich fühle mich in Jeans, T-Shirt und Lederjacke einfach wohler. Schmuck trage ich aber jeden Tag.

Wie viel Schmuck verträgt ein Mann?
In Los Angeles ist das ganz normal. Dort trägt fast jeder einen Ring, Ketten oder Armbänder. Bei Männern hat Schmuck sehr oft mit einer Geschichte zu tun oder ist mit einem Ereignis verknüpft.

An wie vielen Tagen in der Woche tragen Sie Jeans?
Eigentlich jeden Tag, außer ich stehe auf der Bühne. Abends kombiniere ich sie gerne zu Sakkos von Dolce & Gabbana.